Eigenbau Solarsensor für die Oregon WMR928NX PDF Drucken E-Mail


Die Vorgarbe war eine Anleitung von Werner Krenn einen Temperatur/Feuchtesensor so umzubauen sodaß man damit die relative Sonnenscheindauer messen kann!
Der Temp-Sensor war der selbe wie auch schon bei dem Umbau als Bodensensor, ein (THGR228N).


originaler Tempsenor (THGR228N) vor dem Umbau
Die vorhandene "Temperatur-Perle" wird durch die Schaltung am nächsten Bild  ersetzt.


Solarsensor Schaltung/Elektronik Aufbau
Widerstand für die Dunkel-Begrenzung "Rd" beträgt 250kOhm (Wert durch 2 Widerstände in Serie)
Widerstand für die Hell-Begrenzung "Rh" beträgt 1,3kOhm
Fotodiode "D" ist eine vom Typ BPW21

daraus ergibt sich bei voller Sonneneinstrahlung +64,0°C (100%) und bei völliger Dunkelheit -15,0°C (0%) diese Werte werden mittels WsWin ausgewertet und können mittels gewählten %-Faktor als Sonnenschein grafisch dargestellt werden, bei mir wird so ab >=94% (=60,2°C) Sonnenschein angezeigt.


Solarsensor Elektronik/Schaltung von unten
Schaltung von unten


fertig verlötete Solar-Platine
... die fertig verlötete Schaltung in einem Gehäuse untergebracht.


Überraschungsei-Hülle als Diffusor
Eine Überaschungsei-Hülle dient als Diffusor für die Fotodiode.


Gäuse des Eigenbau-Solarsensors
Eine transparente Weihnachtskugel aus Plastik dient als "Glaskuppel", die Halterung wurde aus Aluminium gefertigt.


fertiger Solarsensor von oben


Solarsensor befestigt am Windmesser auf den Dachgibel
Der Solarseinheit wurde mittels der Aluhalterung am Windmessergestänge am Dachgibel befästigt und das Kabel zum Sender ins Dachinnere eingeführt.


Funksensor im Dachinneren
Der Sender unterm Dach geschützt gegen Feuchtigkeit und gewährt sichere Funkübertragung.



Aktuelle Grafik der Sonnenscheindauer:

aktuelle Sonnenscheindauer Grafik


Die Sonnenscheindauer ist unter anderem auch auf dem Tagesmeteogramm zu finden !
 
Designed by vonfio.de
World4You Webhosting